experimentaupair

Unser Leben als Gastfamilie
 

Letztes Feedback

Meta





 

Wie werde ich sie los - oder - Das Damoklesschwert über uns

Nun, da klar ist, dass wir unserem Au Pair kündigen werden, kommen immer neue Probleme auf uns zu.

Das, was momentan am dringendsten ist, ist die Suche nach einer Tagesmutter. Heute hatte ich einen Termin beim Jugendamt, um die Eckpunkte abzustecken. Die Dame war sehr zuversichtlich, schnell eine geeignete Tagesmutter zu finden.

Unser zweites Problem ist die Verpflichtungserklärung, die wir unterschreiben mussten. Diese Unterschrift verpflichtet uns für alle dem deutschen Staat anfallenden Kosten, die von und durch unser Au Pair verursacht werden, aufzukommen. Das beinhaltet jegliche Kosten für Unterkunft, Lebensmittel, Arzt, Polizeieinsätze, Abschiebehaft und am Ende auch die Abschiebung. Im schlimmsten Fall, wenn sie Asyl beantragt, kann uns das mehrere 10.000€ kosten. Und das üble bei der Sache ist, dass wir aus dieser Pflicht nur auf zwei Arten herauskommen, entweder sie reist aus oder sie bekommt einen neuen Aufenthaltsstatus.

Deswegen habe ich heute mit dem Ausländeramt telefoniert und bin auf der einen Seite etwas beruhigter und auf der anderen noch genauso beunruhigt wie vorher.

Der Mitarbeiter hat mir geraten, dass wir die Kündigung dort im Amt aussprechen sollen, weil ihr dann sofort den Aufenthaltstitel entzogen und ihr Pass eingezogen wird. Anschließend bekommt sie dann ein Dokument, dass sie zum Ausreisen berechtigt. Den Pass bekommt sie dann erst am Flughafen oder im Heimatland wieder.

Klar kann sie dann am Flughafen immer noch Asyl beantragen, aber wenn die Behörden ihren Pass schon haben, geht das ganze Verfahren etwas schneller. Außerdem hoffe ich, dass sie dann so eingeschüchtert ist, dass sie auf unser Angebot eingeht und in die Mongolei zurückfliegt, wenn wir den Flug bezahlen.

Jetzt muss ich sie nur unter einem Vorwand ins Ausländeramt bringen . Aber da habe ich auch schon eine Idee. In ihrem Aufenthaltstitel steht ein falsches späteste Ausreisedatum. Bei der Beantragung stand noch nicht ganz fest wann sie einreisen wird und daher stand auf den Dokumenten nur ein verraussichtlicher Termin. Aber so kann ich ihr sagen, dass ich wissen muss, wann sie zurückkommt, weil ich einen Termin machen muss, um das ändern zu lassen.

Eigentlich ist das so gar nicht mein Stil, aber manchmal muss man auch mal ein bisschen unfair spielen.
Vor allem, weil sie in Deutschland Familie, jetzt auch einen Freund hat und mir seit kurz nach ihrer Ankunft immer wieder erzählt, dass sie auf jeden Fall in Deutschland bleiben will. Ich befüchte einfach, dass sie alle Register ziehen wird, um hier zu bleiben und mit Familie im Rücken, die unter Umständen genau wissen, was zu tun ist, könnte das sehr unangenehm und vor allem sehr teuer für uns werden...

14.7.14 21:41

Letzte Einträge: Expieriment gescheitert, Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pascale (16.7.14 21:30)
Hallo,

bei Euch scheinen sich die Ereignisse "hochzuschaukeln", so mein Eindruck. Bin gespannt, wie es weiter geht.

Grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen